Halbmarathonzeit als Absicherung für Marathonis
Salzburg Marathon / Uwe Brandl – Salzburg Marathon / Bryan Reinhart
19. Feb 2015

Halbmarathonzeit als Absicherung für Marathonis

Die Geschichte der Veranstaltung zeigt: Der Halbmarathon ist seit Jahren der teilnahmestärkste Bewerb im Rahmen des Salzburg Marathon, der erfreulicherweise jährlich tolle Steigerungsraten mit sich bringt. Dieser Fakt deckt sich mit den Teilnehmerstatistiken der anderen großen Marathonveranstaltungen in Österreich, auch hier ist der Halbmarathon die Nummer eins in der Gunst der heimischen Läufer.


Über 1.000 Marathon-Teilnehmer

Der Salzburg Marathon kann aber gleichzeitig auf eine tolle Entwicklung des Marathons in den letzten Jahren zurückblicken. Unterstützt durch die Ausrichtung der Staatsmeisterschaften nahmen im vergangenen Jahr erstmals über 1.000 Läuferinnen und Läufer die 42,195 Kilometer in Angriff. Damit erzielte lediglich der Vienna City Marathon auf österreichischem Boden eine größere Teilnehmerzahl an einem Marathonlauf. Der Veranstalter des Salzburg Marathon ist sehr bestrebt, diesen erfreulichen Trend aufrecht zu erhalten, und immer mehr Läuferinnen und Läufer für den Mythos Marathon zu begeistern. Dabei möchte er auch dich zu etwas Mut und Risiko ermuntern, denn wer einen Halbmarathon gut und flüssig absolviert, bringt die physischen physischen Voraussetzungen mit, auch die doppelte Distanz zu bewältigen.


Faszination Marathon

„Der Marathon ist der Mount Everest des kleinen Mannes“, beschrieb der ehemalige Veranstalter des Bremen Marathon einst treffend die Herausforderung Marathon. War das Laufen einer Marathondistanz für den Hobby- und Freizeitsportler vor einigen Jahrzehnten tatsächlich noch ein Ereignis mit Seltenheitswert, hat der Marathon im Laufe der Zeit eine riesige Faszination auf die Hobbyläufer dieser Welt entfacht. Trotzdem ist die Herausforderung eines Marathons nach wie vor das große Ziel tausender Läufer und eine Hürde, die sich mit einer guten Vorbereitung, Disziplin und Willen nehmen lässt.

Halbmarathonzeit als „back up“

Dank seiner Charakteristik eines Marathons auf zwei identischen, 21,0975 Kilometer langen Runden bietet der Salzburg Marathon die idealen Bedingungen für Marathon-Debütanten, selbst für jene, die leichte Zweifel hegen, ob sie die 42,195 Kilometer wirklich in Angriff nehmen sollen. Mut zum Risiko! Melde dich an für den Salzburg Marathon und gehe das Projekt Marathonlauf an. Sollte sich just am 3. Mai das Gefühl oder die körperliche Verfassung nicht wie gewünscht darstellen, kein Problem: Lauf einfach nach der ersten Runde ins Ziel, du erhältst die exklusive Salzburg Marathon-Teilnehmermedaille und wirst automatisch in das Klassement des Halbmarathon aufgenommen.

Diese „Versicherung“ gilt aber auch für all jene im Marathon gemeldeten Teilnehmer, die auf der zweiten Runde vom „Mann mit dem Hammer“ überrascht werden und aufgeben müssen oder wider erwarten das Ziel nicht vor Zielschluss erreichen können. Nichts ist demoralisierender als kurz vor dem Ziel zu scheitern, wenn der Körper schlapp macht und die Restdistanz der 42,195 Kilometer nicht mehr schafft, andererseits aber die deutlich bessere Option, als ein nicht kalkulierbares gesundheitliches Risiko einzugehen. Alle Marathonläufer beim Salzburg Marathon, welche bei Kilometer 21,0975 eine Durchgangszeit, aber keine Endzeit erzielen, werden automatisch ins Ergebnis des Halbmarathons aufgenommen. Also wird ein Negativerlebnis wie das hier skizzierte durch ein offizielles Resultat im Halbmarathon gelindert – der ganze Aufwand ist also nie umsonst!

 

Mut wird belohnt werden!

Die richtige Herangehensweise lautet allerdings anders: Wer nichts riskiert, der nichts gewinnt! Glaubt man den Marathonläufern dieser Welt, ist das erstrebenswerteste eines Marathonlaufs das Gefühl hinter der Ziellinie, es geschafft zu haben und dieses Gefühl mit hunderten weiteren Läufern zu teilen. Das wusste bereits der griechische Philosoph Demokrat vor rund 2.500 Jahren: „Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende!“