Staatsmeistertitel für Baierl und Gruber
© Salzburg Marathon / Bryan Reinhart
01. May 2016

Staatsmeistertitel für Baierl und Gruber

Anita Baierl hat gleich bei ihrem Marathon-Debüt ihren ersten Staatsmeistertitel im Marathonlauf gefeiert. In einer Zeit 2:42:35 Stunden überquerte sie als Gesamt-Zweite hinter der Äthiopierin Fatuma Usen Tayr die Ziellinie am Residenzplatz. Damit verwies sie Serien-Staatsmeisterin Karin Freitag auf den zweiten Platz der Staatsmeisterschaften und Rang drei im Gesamtergebnis. Auch bei den Herren gab es zum ersten Mal einen äthiopischen Sieg durch Temesgen Habtemariam Bekele, Robert Gruber sicherte sich nach drei zweiten Plätzen erstmals den Staatsmeistertitel mit Gesamtrang drei. Der 13. Salzburg Marathon feierte mit 7.283 Läuferinnen und Läufer einen neuen Teilnehmerrekord.


Spannendes Damen-Rennen

Gleich vom Start weg, der erstmals am Rudolfskai über die Bühne ging, entwickelte sich bei den Damen ein spannendes Rennen. Gemeinsam mit dem prominenten Pacemaker Karl Aumayr bildete sich eine Dreier-Gruppe mit der Äthiopierin Fatuma Tayr und den beiden Favoritinnen auf den Staatsmeistertitel, Anita Baierl (TuS Kremsmünster) und Karin Freitag (LG Decker Itter). Beim Halbmarathon hatte die Tirolerin neun Sekunden Rückstand auf die beiden Führenden. Während der Abstand zwischen den beiden Österreicherinnen konstant immer größer wurde, setzte sich vorne Tayr anfangs der zweiten Runde von Baierl ab. Die erst 20 Jahre alte Äthiopierin verbesserte in einer Siegerzeit von 2:39:15 Stunden ihre persönliche Bestleistung über eine Minute und feierte den größten Sieg in ihrer noch jungen Marathon-Karriere. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner neuen Bestzeit, es war ein gutes Rennen“, sagte die junge Siegerin nach dem Rennen. Die Oberösterreicherin Anita Baierl sicherte bei ihrem Premierenrennen den Staatsmeistertitel in einer Zeit von 2:42:35 Stunden, Karin Freitag folgte in einer Zeit von 2:44:27 Stunden. „Ich bin sehr zufrieden, auch wenn ich nicht ganz die Zeit erreicht habe, die ich mir vorgestellt habe. Ein besonderer Eindruck war der Durchlauf bei halber Distanz, die super Stimmung hat mich richtig motiviert. Ab Kilometer 30 wurde es muskulär immer schwieriger, aber ich habe mich durchgebissen“, kommentierte die 27-Jährige nach ihrem ersten Rennen über die Marathon-Distanz und verkündete: „Meine Zukunft liegt im Marathon!“

„Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Ich habe mich entschieden, risikoreich anzulaufen, um in der Gruppe mit Anita mitlaufen zu können. Bei Kilometer 15 habe ich gemerkt, dass ich etwas zurückstecken muss. Aufgrund ihrer deutlich besseren Halbmarathon-Zeit war Anita die klare Favoritin“, kommentierte Karin Freitag das Rennen. Die Niederösterreicherin Veronika Schenk (Union Waidhofen Ybbs) komplettierte bei ihrem Marathon-Debüt in tollen Zeit von 2:47:45 Stunden das Podest der Staatsmeisterschaften. Die 54-jährige Sabine Hofer (LAC Salzburg) freute sich als Gesamt-Achte in einer Zeit von 3:01:52 Stunden erwartungsgemäß über den Salzburger Landesmeistertitel.


Äthiopischer Doppelsieg bei den Herren, Premiere für „Dauerbrenner“ Robert Gruber

Das Rennen der Herren hatte eine Überraschung parat: Routinier Robert Gruber (Kolland Topsport Gaal) konnte unerwartet das Tempo der beiden Äthiopier Temesgen Habtemariam Bekele und Abay Girma Tadesse mitgehen, der Halbmarathon wurde vom Trio in einer Zeit von 1:10:21 Stunden passiert. Im Laufe der zweiten Runde konnten sich die beiden Ostafrikaner allerdings absetzen, ehe Temesgen Bekele in der Schlussphase des Rennens seinen Alleingang startete und in einer Siegerzeit von 2:23:11 Stunden die Ziellinie passierte – als erster äthiopischer Sieger in der Geschichte des Salzburg Marathon. Sein Landsmann komplettierte den äthiopischen Doppelsieg, knapp dahinter kam „Dauerbrenner“ Robert Gruber ins Ziel. Der 40-Jährige sicherte sich in einer starken Zeit von 2:25:17 Stunden nach drei zweiten Rängen in den letzten vier Jahren erstmals den Staatsmeistertitel im Marathonlauf. „Heute ist es sich endlich einmal ausgegangen mit dem Titel“, seufzte der Salzburger glücklich, aber sehr erschöpft nach dem Zieleinlauf. „Das Wetter war perfekt, ich hatte ein gutes Gefühl während des Rennens.“ Dahinter folgten Vereinskollege Stefan Linseder und Thomas Unger (team vegan.at), die sich über die Silber- und Bronzemedaille freuten. Oliver Riefler (Lauftreff Nussdorf) jubelte über den Salzburger Landesmeistertitel. Insgesamt sieben Bundesländer trugen im Rahmen des Salzburg Marathon ihre Landesmeisterschaften aus.