„Get active“ Junior-Marathon: Überragendes Lauferlebnis
© Salzburg Marathon / Bryan Reinhart
30. Apr 2016

„Get active“ Junior-Marathon: Überragendes Lauferlebnis

Exakt 1.700 Kinder und Jugendliche, so viele wie noch nie im Rahmen der beim Salzburg Marathon durchgeführten Nachwuchsläufe, sorgten beim „Get active“ Junior-Marathon für den emotionalen Höhepunkt des zweiten Tages der Lauffestspiele in der Mozartstadt. Die erfrischende Begeisterung und die Freude an der Bewegung der jungen Sportler wurde ideal ergänzt von der herausragenden Stimmung entlang der Strecke in der Salzburger Altstadt und dem optimalen, frühlingshaften Wetter.

Aufgeteilt in insgesamt neun Rennen und sieben Altersklassen (aufgrund des großen Starterfeldes wurde bei der U10 und der U12 je ein Mädchen- und ein Burschenrennen durchgeführt) produzierten die jungen Läuferinnen und Läufer mit ihrem bewundernswertem Einsatzwillen zahlreiche herausragende, emotionale Augenblicke. Rund 7.500 Zuschauer entlang der Strecke honorierten die Leistungen der jungen Sportler mit lautstarken Anfeuerungen und verdientem Applaus.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gelang es dabei optimal, genau das zu präsentieren, was bei diesem Event im Vordergrund steht: die Freude am Laufen und an der Bewegung. Ziel des „Get active“ Junior-Marathon ist es Jahr für Jahr, so viele Kinder und Jugendliche wie möglich zu mehr Bewegung zu motivieren. Deshalb war die Teilnahme bei Voranmeldung kostenlos.


Eine halbe und eine ganze Meile durch die Altstadt

Während die Altersklassen U8 und U10 eine Runde absolvierten (804,5 Meter), liefen die Altersklassen U12, U14, U16 und U18 zwei Runden bzw. die exakte Distanz einer Meile. Zum zweiten Mal in Folge war auch die Altersklasse der Vier- bis Sechsjährigen am Start, die eine Runde um den Salzburger Dom (450m) absolvierte. Für zahlreiche der jungen Läuferinnen und Läufer bedeuteten die Teilnahme am „Get active“ Junior-Marathon die ersten Schritte im Rahmen einer Laufveranstaltung. Da das Vergnügen und die Freude am Laufen bei den Kleinsten im absoluten Vordergrund stand, ging der Lauf der U6 ohne offizielle Zeitnehmung über die Bühne.
Nicht nur aus emotionaler, sondern auch aus sportlicher Sicht konnten die Nachwuchsläufer überzeugen. In der Altersklasse U8 setzte sich bei den Mädchen Julia Reich (La Sportiva MAT Verein) vor Melanie Schönaigner aus Bad Hofgastein und Stefanie Aschner aus Puch durch. Bei den Burschen war Sebastian Mitterberger (USLA) vor Filip Aleksic aus Salzburg und Philip Seitz von der Volksschule Eugendorf der Schnellste. Bei der Altersklasse U10 setzte sich bei den Mädchen Sarah Baumgartner (TrumerTriTeam) im Zielsprint gegen Amelie Spitzl (TSV Teisendorf) durch, Dritte wurde Valentina Illinger aus Fürstenbrunn). Bei den Burschen gewann Florian Harucksteiner (VS Eugendorf) knapp vor Laurenz Dutka (USLA) und Timo Voppichler aus Anif.

In der Altersklasse U12 siegte bei den Mädchen Linda Hehenwarter (USLA) mit deutlichem Vorsprung vor ihrer Vereinskollegin Alalina Baumann und Leni Unterberger (LTC Seewinkel). Bei den Burschen lag Oliver Schwarzl (USLA) vor Georg Harucksteiner (VS Eugendorf) und Destiny Osaigbovo (Union LA Eugendorf) vorne. In der Altersklasse U14 siegte Verena Tschernutter aus Salzburg mit einem knappen Vorsprung vor Livia Unterberger (LTC Seewinkel) und Kimberley Marschall vom WRG Salzburg bei den Mädchen. Bei den Burschen gewann Lukas Doleschal (TSV Bad Endorf) vor Felix Wanner (BG Zaunergasse) und Lenny Krien aus Salzburg. In der Klasse U16 überquerte Marie-Theres Gruber (Skiklub Schlotterer Hallein) als erstes Mädchen die Ziellinie und entschied ein „Fotofinish“ mit der zeitgleichen Helena Dutka (USLA) für sich. Rang drei ging an Lisa Neubacher. Bei den Burschen gewann Erik Stok aus Holland vor Christian Weiß (Lieferinger SV) und Christian Vorhauser (USLA). In der Altersklasse U18 gewann Helena Schöbinger (ASV Strub) vor Eva Aichner (Südtiroler Laufverein Sparkasse) und Elisa Rohrauer (USLA). Bei den Burschen war Cedric Demoulin (USLA) vor Paul Grünwald aus Wals und Martin Kain vom WRG Salzburg der Schnellste.

Neben einer starken Beteiligung österreichischer Mädchen und Burschen erfreut sich der „Get active“ Junior-Marathon über die Meldung von Teilnehmern aus insgesamt 21 Ländern. Die meisten ausländischen Anmeldungen kamen aus Deutschland, daneben waren auch Kinder und Jugendliche aus mehreren europäischen Ländern und sogar aus Russland, Indien, Syrien und Äthiopien am Start.


„One Mile for a Smile“

Anschließend an die Nachwuchsbewerbe des „Get active“ Junior-Marathon starteten 148 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Integrationslauf und sandten ein starkes Signal des friedlichen Miteinanders im Rahmen einer Sportveranstaltung aus. Unter dem Motto „One Mile for a Smile“ absolvierten sie zwei Runden durch die Salzburger Altstadt mit Start und Ziel auf dem Residenzplatz und generierten dabei Spenden für zahlreiche Projekte von nationalen und internationalen Charity-Organisationen. Der Salzburg Marathon und seine Charity-Partner setzen im heurigen Jahr einen Schwerpunkt und unterstützen mit diversen Initiativen im Rahmen der Lauffestspiele in der Mozartstadt bedürftige und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Den Startschuss für den Integrationslauf gab Phiona Namande aus Uganda, die frischgebackene Miss Integration Austria.


Familiensporttag in der Salzburger Altstadt

Bereits zum zweiten Mal fand im Vorfeld des „Get active“ Junior-Marathon in der Salzburger Altstadt ein Sport- & Familientag statt, den der Salzburg Marathon gemeinsam mit der Landessportorganisation organisierte. Zahlreiche Salzburger Sportverbände und -vereine präsentierten sich und ihr spannendes Sportangebot den neurigen Kindern und Jugendlichen sowie den interessierten Erwachsenen. Dabei konnten die jungen Sportbegeisterten an diversen Bewegungsstationen zahlreiche Sportarten direkt ausprobieren. Spannende und spektakuläre Präsentationen auf der Bühne des Salzburg Marathon komplettierten den äußerst gelungenen „Family Day“ bei bestem Frühlingswetter. Das Interesse der Salzburger Bevölkerung an dieser fantastischen Veranstaltung war hervorragend, den ganzen Nachmittag waren der Residenzplatz und der Kapitelplatz ausgezeichnet besucht.

Alle Ergebnisse des „Get active“ Junior-Marathon