6. Salzburg AMREF Marathon - Ein unvergessliches Laufereignis!
Salzburg Marathon
17. May 2009

6. Salzburg AMREF Marathon - Ein unvergessliches Laufereignis!

Um Punkt 9 Uhr ertönte das Startsignal zum "Laufsport-Ereignis des Jahres" in der Mozartstadt. Die Veranstalter konnten sich über einen neuen Teilnehmerrekord von 4.680 Startern freuen. Während der gesamten Veranstaltung herrschte Traumwetter. 25.000 begeisterte Zuschauer sorgten entlang der Strecke für eine einzigartige Stimmung und spornten die Teilnehmer zu Bestleistungen an.

Salzburgs Bürgermeister Dr. Heinz Schaden, war heuer erstmals auf der Strecke, allerdings nicht als Läufer sondern mit seinem Fahrrad: „So bin ich wenigstens konkurrenzfähig!", gestand der begeisterte Radfahrer, der die Veranstaltung mit der Mischung aus Sport, Kultur und Charity als wegweisend und beispielgebend betrachtet.

Sportlich konnten sich die Ersten des Marathons auch als österreichische Staatsmeister feiern lassen. Titelverteidiger Christian Pflügl (LCAV doubrava) in 2:23:32 Stunden und Ursula Bredlinger (LT Burgenland Eisenstadt) in 2:49:20 siegten auf den 42,195km. Damit haben sich beide Titelverteidiger aus dem Vorjahr erneut durchgesetzt.

Christian Pflügl sorgte beim sechsten Salzburg AMREF Marathon für den ersten österreichischen Marathonsieg bei den Männern. Bis Kilometer 35 lief der 30-jährige Oberösterreicher Schulter an Schulter mit dem Kenianer Kennedy Matolo, der in 2:24:57 Stunden schließlich den zweiten Platz belegte. „Bis Kilometer 35 hab ich abgewartet und dann das Heft in die Hand genommen", so Pflügl zum Rennen. „Ich bin überglücklich, dass ich den Staatsmeistertitel und das Rennen gewonnen habe." Den dritten Platz und damit Silber in der Staatsmeisterschaftswertung holte sich Lokalmatador Karl Aumayr (Union Salzburg LA), der seine persönliche Bestzeit auf 2:28:44 Stunden steigern konnte. „Ich bin einfach nur überglücklich. Die Veranstaltung wird von Jahr zu Jahr besser organisiert, heuer waren noch mehr Besucher an der Strecke. Ich habe mich quasi von Labstation zu Labstation tragen lassen!", jubelte der 26-jährige Salzburger über sein erstes Edelmetall bei österreichischen Staatsmeisterschaften.

Im Frauenrennen war Ursula Bredlinger (LT Burgenland Eisenstadt) auch diesmal nicht zu schlagen. Die 35-jährige AHS-Lehrerin verteidigte in 2:49:20 Stunden ihren Staatsmeistertitel klar und war auch in der Gesamtwertung voran. „Insgesamt bin ich zufrieden. Es ist zwar nicht die erhoffte Bestleistung geworden, aber der zweite Staatsmeistertitel freut mich wirklich sehr." Ihre Bestmarke von 2:48:10 ist Bredlinger vor zwei Jahren an gleicher Stelle gelaufen. Silber holte Maria Zechmeister (Happy Lauf Anger) in 2:55:21 Stunden. In einem sehr konstanten Rennen setzte sie sich bei Kilometer 35 an die zweite Position und fixierte damit ihre erste Einzel-Staatsmeisterschaftsmedaille. „Ich habe immer Läuferinnen vor mir gesehen. Das war meine Motivation, dass ich mich nach vor gekämpft habe." Sabine Hofer (LAC Trinkhanf Salzburg) und Natalia Steiger (LMB Mittelburgenland) lagen lange vor Zechmeister, konnten ihr Tempo aber nichts bis ins Ziel bringen. Hofer holte schließlich in 2:56:55 Stunden Bronze, Steiger war nur 23 Sekunden dahinter.