Nachhaltigkeit im Sport: Salzburg Marathon ausgezeichnet
Salzburg Marathon / Uwe Brandl
05. Jul 2013

Nachhaltigkeit im Sport: Salzburg Marathon ausgezeichnet

Die Preisübergabe nahm die neue Landeshauptmann-Stellvertreterin und Umweltlandesrätin Astrid Rössler vor, die in ihrer kurzen Begrüßungsrede allen Anwesenden für ihre Leistungen gratulierte und die Wichtigkeit der Nachhaltigkeit im Sport ausdrücklich betonte. Der Preis für Platz zwei der nachhaltigsten Sportveranstaltung des Landes im Zeitraum zwischen Mai 2012 und März 2013 ging an den Salzburg Marathon (Auflage des vergangenen Jahres, Anm.). „Die Tatsache, dass wir auch im heurigen Jahr wieder vorne dabei sind, zeigt uns, dass der Weg, den wir eingeschlagen haben, der richtige ist, und gibt uns Motivation, auch in kommenden Jahren verstärkt auf Bio und ökologische Nachhaltigkeit zu setzen”, freut sich Marathon-Sprecher Karl Aumayr über die Auszeichnung. Der amtierende Staatsmeister im Marathon nahm gemeinsam mit Co-Veranstalterin Ruth Langer die Auszeichnung entgegen.

Im Bundesland Salzburg spielt die Nachhaltigkeit bei Sportveranstaltung eine vergleichsweise große Rolle. Gerade wenn es um bio-basierten Anbau und Ernährung geht, liegt Salzburg im europäischen Vergleich sogar an der Spitze: In keiner anderen europäischen Region wird ein derart hoher, prozentueller Anteil der landwirtschaftlichen Fläche biologisch angebaut. Diese Tatsache wird auch von Veranstaltern von Sportevents geschätzt. „Gesunde Lebensmittel und Sport sind zwei Faktoren, die unsere Lebensqualität steigern”, stellt Peter Hecht von BIO Austria Salzburg fest und freut sich besonders, dass die „Nachhaltigkeit Sportevents in der Region verankert."

Bereits im Vorjahr wurde der Salzburg Marathon vom Lebensministerium als Sportveranstaltung mit der größten Nachhaltigkeit Österreichs ausgezeichnet. Im Rahmen der zehnten Auflage des Salzburg Marathons am 5. Mai 2013 wurde die Veranstaltung bereits zum vierten Mal in Folge bio-zertifiziert (durchgeführt von der Kontrollstelle Austria BIO Garantie (ABG), Anm.), was Peter Hecht im Rahmen der Auszeichnung noch einmal hervorhob und dem Salzburg Marathon eine „Vorreiterrolle“ auf diesem Gebiet bescheinigt.