Gemeinsam helfen! Charity-Projekte beim Salzburg Marathon

Das Hauptaugenmerk beim Salzburg Marathon liegt naturgemäß auf dem Sport. Gleichzeitig möchten wir aber nicht jene Menschen vergessen, die nicht so viel Glück in ihrem Leben haben. Deshalb ist uns auch die Charity im Rahmen der Lauffestspiele in der Mozartstadt ein wichtiges Anliegen. Der Salzburg Marathon und seine Teilnehmer unterstützen mittlerweile Charity-Projekte, die auch über die nationalen Grenzen hinaus aktiv sind.

Über 350.000 Euro wurden in den vergangenen 13 Jahren vom und beim Salzburg Marathon für unterschiedliche Initiativen gesammelt. Auch 2017 steht der Event wieder ganz im Zeichen der Mitmenschlichkeit. Mitlaufen und spenden ist ganz einfach.


„One Mile for a Smile!“

Jeder Schritt, jede Meile wird helfen, das Leben von Kindern sicherer und wertvoller zu machen. Als abschließender Bewerb des Familiensporttages geht der Integrationslauf über die Distanz von 1.780 Metern in Szene. Start und Ziel befinden sich am Mirabellplatz, gelaufen werden zwei Runden à 890m.

Der Erlös wird auch im Jahr 2017 regionalen Kinderhilfsorganisationen in Salzburg und weltweit zu Gute kommen, die kranke, behinderte und sozial benachteiligte Kinder unterstützen. Einfach anmelden, ein kleine Spende zusätzlich und schon bist du dabei. Gemeinsam laufen für die Menschlichkeit. Helfen kann so einfach sein!


Folgende Charity-Partner sind beim Integrationslauf mit eigenen Teams am Start. Du kannst gerne direkt beim Charity-Partner deiner Wahl eine Startnummer kaufen.
 

  • Caritas

    ABC der Hoffnung - Schulprojekt Lattakia/Syrien


    „Seit ich wieder jeden Tag zur Schule gehen kann, habe ich weniger Albträume“ so die 7-jährige Reda, die mit ihrer Familie aus Aleppo geflohen ist. Sechs Jahre Krieg haben bei syrischen Kindern tiefe Spuren hinterlassen und sie ihrer Grundrechte beraubt. Zwei Millionen syrische Kinder gehen nicht zur Schule. Im Schulprojekt der Caritas in Lattakia erhalten 500 Kinder intensiven Förderunterricht und werden für die Regelschule fit gemacht. Psychologische Betreuung, Schuljause und die Versorgung mit Kleidung und Medikamenten helfen bei der Stabiliserung und schützen die Kinder.  

    Caritas Salzburg

  • Verein Jojo

    Allein im Bundesland Salzburg leben rund 6.000 Kinder und Jugendliche mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Zwei von drei betroffenen Kindern leiden in ihrem späteren Leben selbst an einer psychischen Beeinträchtigung.

    Seit mehr als 10 Jahren wirft der Verein JoJo – Kindheit im Schatten mit Sitz in Salzburg ein Licht auf betroffene Kinder. Die präventive, nachhaltige Begleitung der Kinder ist ebenso zentrales Anliegen des Vereins wie die Aufklärung über und Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen -  all dies mit dem Ziel der Gesunderhaltung der Kinder von psychisch erkrankten Eltern.


    Verein Jojo – Kindheit im Schatten

  • panairobi

    panairobi ist ein eingetragener, karitativer Verein in Salzburg, der Straßenkinder in Nairobi unterstützt. Durch Spenden, unter anderem im Rahmen des Salzburg Marathon, ermöglicht panairobi Kindern aus den armen Vierteln der kenianischen Hauptstadt eine Schulausbildung, täglich eine warme Mahlzeit und Betreuung während der Ferien.


    panairobi

  • Wayna Warma

    Mit diesem Projekt, für das im Rahmen des Salzburg Marathon gespendet werden kann, errichtet der Verein Wayna Warma ein Bildungshaus für Straßenkinder in Cusco in Peru. Damit unterstützt Wayna Warma Kinder, die ohne Kranken- und Sozialversicherung, oftmals sogar ohne Dach über dem Kopf, bereits früh Erwachsenenpflichten übernehmen und sich oft mit illegalen Gelegenheitsarbeiten oder Betteln durch ihr junges Leben kämpfen müssen.


    Wayna Warma

  • SoRiNaTu

    Der Verein SoriNaTu hat in Nsoatre (Ghana) ein großes Grundstück erworben und mit dem Bau eines Kinderheimes mit integrierter Schule begonnen. Dieses Projekt wird mit Spendengelder unterstützt. Beim Salzburg Marathon verkauft SoriNaTu im Zielgelände afrikanische Armbänder, Lesezeichen usw. Die Einnahmen daraus kommen diesem Projekt zu Gute.


    SoriNaTu

  • Rainbows

    RAINBOWS unterstützt seit 1991 Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern in der schwierigen Lebensphase nach Trennung/Scheidung oder Tod einer nahen Bezugsperson.

    In den RAINBOWS-Gruppen treffen die betroffenen Kinder (zwischen 4 und 12 Jahren) auf Gleichaltrige, die auch wissen, wie sich eine Trennung anfühlt. In der Gruppe verstehen alle, warum jemand traurig oder zornig ist oder sich schuldig fühlt. In 12 wöchentlichen Gruppentreffen, unter der Leitung einer qualifizierten RAINBOWS-Gruppenleiterin, werden sie angeregt ihre Gefühle auszudrücken: malend, kreativ gestaltend, spielend oder erzählend. Die Kinder werden sich ihrer eigenen Stärken und Ressourcen bewusst und am Ende der RAINBOWS-Gruppe eröffnet sich den Kindern eine neue Perspektive: Der Blick richtet sich von dem was war und was zerbrochen ist, nach vorne zu dem, wie das Zusammenleben der Kinder mit ihren getrennten Eltern in Zukunft aussehen wird. Für Kinder zwischen 13 und 17 Jahren werden spezielle RAINBOWS Youth Gruppen angeboten. Begleitend zur RAINBOWS-Gruppe gibt es drei Gespräche mit den Elternteilen. Alle GruppenleiterInnen haben eine RAINBOWS-spezifische Ausbildung absolviert und werden laufend weitergebildet.


    www.rainbows.at

  • DEBRA Austria

    DEBRA Austria – Hilfe für „Schmetterlingskinder“


    Die Patientenorganisation hilft Menschen, die mit Epidermolysis bullosa (EB) leben. Betroffene werden als „Schmetterlingskinder“ bezeichnet, weil ihre Haut so verletzlich ist wie die Flügel eines Schmetterlings.
    DEBRA Austria  hat es sich zum Ziel gesetzt, kompetente medizinische Versorgung für die „Schmetterlingskinder“ zu ermöglichen und durch gezielte Forschung die Chance auf Heilung zu erhöhen. Dazu kommt die unmittelbare Hilfe für Betroffene und Angehörige in Notfällen oder wenn das Krankenkassen- bzw. Sozialsystem nicht ausreicht. Spenden an DEBRA Austria sichern außerdem den laufenden Betrieb der Spezialklinik EB-Haus Austria in Salzburg.


    DEBRA Austria – Hilfe für die „Schmetterlingskinder“

  • Stiftung Mozarteum Salzburg

    Team Mozart läuft für Pier 47 – Rettet das Kind

    Die Stiftung Mozarteum Salzburg bewahrt und vermittelt das Erbe Mozarts auf moderne und vielfältige Art und Weise. Dabei liegt uns die Kinder- und Jugendarbeit besonders am Herzen. Deshalb unterstützen wir die Arbeit des Projekts Pier 47 – Rettet das Kind sehr gerne. Aber nicht nur das: Der Charity-Lauf „A mile for a smile“ soll der Startschuss für weitere Kooperationen sein. Wir möchten diesen Jugendlichen in Zukunft die Möglichkeit bieten, Mozarts Leben und Musik besser kennenzulernen. Konzertbesuche und Workshops sind bereits in Planung.