Ergebnisse 2005

24. April 2005

Ergebnisse 2. Salzburg AMREF Marathon


Die Revanche der ehemals Zweitplatzierten. So oder so ähnlich könnte man die zweite Auflage des Salzburg AMREF Marathon am 24. April 2005 bei herrlichem Wetter bezeichnen. Denn sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen siegten die Zweitplatzierten aus dem Vorjahr. Josephat Kiprono Rotich lief dabei genauso in einer eigenen Liga wie Lucia Mwihaki Kimani. Nach 42,195 Kilometern hatte Kiprono Rotich mit einer Zeit von 2:21:46 Stunden nicht weniger als 23 (!) Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Wolfgang Millinger aus Österreich. Platz drei ging an Armin Weißenböck.

Bei den Frauen lief Lucia Mwihaki Kimani nach 2:48:20 Stunden ins Ziel ein. Auf die Zweitplatzierte – Helga Rauch aus Südtirol – musste sie über 13 Minuten warten. Platz drei ging mit weiteren 22 Minuten Rückstand an Angelika Krug aus Deutschland. Beste Österreicherin wurde Astrid Steindl auf Platz sechs. Insgesamt waren 1.387 Teilnehmer am Start.

Die Strecke blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Änderungen gab es hingegen in der Organisationsstruktur des Events. Als Veranstalter fungierte zwischen 2005 und 2007 eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus der Agentur SportImPuls, AMREF Austria und dem ASV/ASKÖ Salzburg. Neuer Organisator wurde der gebürtige Burgenländer Johannes Langer, der bereits seit 1989 in Salzburg lebt.


Ergebnis 2. Salzburg AMREF Marathon:

Männer
1. Josephat Kiprono Rotich (KEN) – 2:21:46 Stunden
2. Wolfgang Millinger (AUT) – 2:44:59 Stunden
3. Armin Weißenböck (AUT) – 2:48:03 Stunden

Frauen
1. Lucia Mwihaki Kimani (KEN) – 2:48:20 Stunden
2. Helga Rauch (ITA) – 3:01:37 Stunden
3. Angelika Krug (GER) – 3:23:41 Stunden


Ergebnis Halbmarathon:

Männer
1. Caleb Ngetich (KEN) – 1:04:57 Stunden
2. Marco Sturm (GER) – 1:12:43 Stunden
3. Sinisa Marcetic (BIH) – 1:12:56 Stunden

Frauen
1. Lucy Njeri-Muhami (KEN) – 1:17:54 Stunden
2. Maria Koch (AUT) – 1:23:48 Stunden
3. Renate Einfalt (AUT) – 1:26:05 Stunden


Notiz am Rande: Im Jahr 2005 gab es neben dem Marathonbewerb noch einen Halbmarathon und drei verschiedene Staffelmarathons. Die beiden Zehn-Kilometerläufe aus dem Vorjahr wurden nicht mehr ins Programm genommen.

Alle Ergebnisse