Austrian Doctors

Austrian Doctors leisten freiwillig unbezahlte Arzteinsätze und fördern Schulen und Erwachsenenbildung bei den ärmsten Menschen dieser Welt.

Jeden Tag verlässt eine Ärztin oder ein Arzt ihre/seine Heimat Österreich, Deutschland oder die Schweiz um für sechs Wochen basismedizinische Versorgung in Entwicklungsländer zu leisten. Austrian Doctors ist in fünf verschiedenen Ländern aktiv: in Bangladesch und Indien, in Sierra Leone und Kenia und auf den Philippinen.

Erreicht werden jene Menschen, die auf engstem Raum, zusammengepfercht in den Slums von Großstädten, hausen und sich keinen Arztbesuch leisten können, sowie jene, die in abgelegenen Bergdörfern einen tagelangen Fußmarsch bis zur nächsten Gesundheitseinrichtung zurücklegen müssen.

Neben den ehrenamtlichen medizinischen Hilfseinsätzen fördert der Verein Austrian Doctors Bildung: Bildung für Kinder in Form von Slumschulen mit lokalen Lehrern und Erwachsenenbildung im Sinne von Hygieneschulungen, Gesundheitsaufklärung, Familienplanung und die Ausbildung von einheimischen Fachpersonal. Ziel ist die Schaffung langfristiger Strukturen. Ganz im Sinne von Hilfe, die bleibt.

„Hintergründig geht es aber bei unserem Tun um mehr. Es geht um die Erfahrung, dass wirkliches Menschwerden und Menschsein nur dann gelingt, wenn wir uns auf diese Welt einlassen. Nur wenn wir Anteil nehmen am Weltgeschehen, uns im persönlichen Austausch berühren lassen, in Beziehung sind und dann antworten, also handeln, werden wir lebendig. Deshalb ist es notwendig, uns auf die Freude aber auch auf das Leid anderer einzulassen“, sagt Dr. Christian Gruber, Vorstand Austrian Doctors.

Website der Austrian Doctors