Gut vorbereitet auf hohe Temperaturen

Gut vorbereitet auf hohe Temperaturen

Es ist ein heißer Marathon-Frühling – im wahrsten Sinne des Wortes. Wie schon bei den Marathonläufen an den letzten Wochenenden sagt die Wettervorhersage für den 15. Salzburg Marathon strahlenden Sonnenschein bei leichter Bewölkung und hohen Temperaturen bereits am Start vor. So großartig diese Aussicht für alle Zuschauerinnen und Zuschauer ist, die für einen stimmungsvollen Rahmen bei den Lauffestspielen der Mozartstadt sorgen werden, ist sie für einen langen Lauf über mehrere Stunden nicht ganz optimal. Die richtige Vorbereitung ist das Geheimnis, um einen Marathon auch bei hohen Temperaturen gut durchzulaufen und den Zieleinlauf am Mirabellplatz bei strahlendem Sonnenschein zu genießen.

Viel trinken, aber nicht nur Wasser 

„Das wichtigste bei einem Marathon bei hohen Temperaturen ist es, einen hohen Flüssigkeitshaushalt zu haben. Das heißt schon vor dem Lauf viel trinken und ab dem Start alle 20 Minuten Flüssigkeit aufzunehmen. Das heißt, sich an allen Verpflegungsstationen zu bedienen und nicht erst warten, bis ein Durstgefühl auftaucht. Essentiell ist es, nicht nur Wasser, sondern auch elektrolythaltige Getränke aufzunehmen“, erklärt Dr. Holger Förster, Leiter des Medical Service beim Salzburg Marathon. „Wenn man nur Wasser getrunken wird, können die verloren gegangenen Elektrolyte und Energie nicht ersetzt werden und es kommt zu einer Verdünnung des Blutes“, warnt der Sportarzt. Außerdem empfiehlt er bei direkter Sonneneinstrahlung einen Sonnenschutz, um ein Hitzschlag zu vermeiden.

Zusätzliche Wannen

Veranstalter Johannes Langer hat auf die Wetterprognose reagiert und entlang der Strecke zusätzliche Wannen mit Kaltwasser und einigen Duschen aufgestellt. „Das ist eine willkommene Abkühlung für die Läuferinnen und Läufer“, so Langer.