Anita Baierl beendet ihre Karriere

© Salzburg Marathon / Bryan Reinhart

Anita Baierl beendet ihre Karriere

Anita Baierl (TuS Kremsmünster), die 2016 im Rahmen des Salzburg Marathon den österreichischen Staatsmeistertitel im Marathonlauf gewann, hat ihre leistungssportliche Karriere beendet. Der Marathon in der Mozartstadt am 1. Mai 2016 stellte ihre Premiere über die 42,195 Kilometer dar. Begleitet von Karl Aumayr, 2012 Staatsmeister im Marathon und 2015 Sieger des Salzburg Marathon, der 2016 als Tempomacher für die Frauen-Spitze fungierte, absolvierte die Oberösterreicherin den Großteil des Rennens gemeinsam mit der späteren Siegerin Fatuma Tayr aus Äthiopien und der Tirolerin Karin Freitag (LG Decker Itter), die in den vier Jahren davor jeweils den Staatsmeistertitel in der Königsdisziplin des Laufsports errungen hatte. Erst im letzten Rennviertel konnte sich Tayr absetzen und den 13. Salzburg Marathon in einer Zeit von 2:39:15 Stunden gewinnen. Debütantin Baierl folgte in einer Zeit von 2:42:35 Stunden, Freitag überquerte in einem ihrer besten Marathonläufe die Ziellinie am Residenzplatz lediglich 50 Sekunden später als Dritte.


Drittschnellste Halbmarathonläuferin Österreichs

Der Salzburg Marathon 2016 sollte der einzige Marathonlauf in der Karriere von Anita Baierl bleiben. Ihr bestes Rennen bestritt die 31-Jährige im März 2015 beim Berliner Halbmarathon, den sie in einer Zeit von 1:13:23 Stunden beendete und damit auf Position drei der ewigen Bestenliste im Halbmarathon der Frauen des Österreichischen Leichtathletik-Verbandes liegt. 2016 nahm Baierl an den Europameisterschaften im Halbmarathon in Amsterdam teil.

In Salzburg glänzte die Oberösterreicherin neben ihrem zweiten Platz beim Salzburg Marathon 2016 als Siegerin des 10km-Laufs im Rahmen von „Frau läuft!“ in Klessheim 2013 und als Zweite des Jedermannlauf 2014, als sie bei ihrem Halbmarathon-Debüt Vize-Staatsmeisterin hinter Jennifer Wenth wurde.