Lauffestspiele so attraktiv wie nie

von links: Maria Graf (Austrian Doctors), Bernhard Auinger (Bürgermeister-Stellvertreter der Stadt Salzburg), Johannes Langer (Veranstalter Salzburg Marathon), Markus Sattel (Vorstandsdirektor Salzburger Sparkasse), Sandra Woglar-Meyer (Geschäftsführerin

Lauffestspiele so attraktiv wie nie

So viele Läuferinnen und Läufer wie noch nie sind bei den Lauffestspielen der Mozartstadt von Freitag bis Sonntag aktiv – in allen Bewerben freut sich der Veranstalter über Zuwächse. Auch sportlich verspricht das Salzburger Lauf-Wochenende große Spannung – mit prominenter Salzburger Beteiligung.


Acht Einzelbewerbe mit unterschiedlichen Herausforderungen, eingebettet in ein erlebnisreiches Programm über drei Tage – die Lauffestspiele der Mozartstadt präsentieren sich 2019 so attraktiv wie nie. Dieses spannende Angebot beschert Salzburgs größter Aktivsportveranstaltung einen neuen Anmelderekord. Bereits nach Abschluss der Voranmeldung ist mit über 8.100 Nennungen aus 79 Nationen ein deutlicher Teilnehmerrekord fixiert – eine Anmeldesteigerung in jedem einzelnen Bewerb sicher. Inklusive der geschätzten Last-Minute-Anmeldungen am kommenden Wochenende auf Basis der Erfahrungen aus den letzten Jahren werden zwischen 8.350 und 8.400 Laufbegeisterte auf den verschiedenen Distanzen ins Rennen gehen. „Das sehr erfreuliche Anmeldeergebnis zeigt, dass wir in den vergangenen 15 Jahren eine attraktive Laufveranstaltung für Begeisterte aus vielen Nationen aller Erdteile durchführen“, sagt Veranstalter Johannes Langer. Im Besonderen freut ihn, dass 2019 im Vergleich zu den letzten Jahren mehr Salzburgerinnen und Salzburger bei den Lauffesttspielen der Mozartstadt aktiv sind. „Wir haben den Salzburg Marathon aus mehreren Gründen im Vergleich zum bisherigen Termin um zwei Wochen nach hinten verschoben. Ein wichtiger: die langen Winter der letzten Jahre, die die Trainingsmöglichkeiten der Salzburger Läuferinnen und Läufer, im Speziellen in den Gebirgsgauen, eingeschränkt haben. Fantastisch, dass es uns gelungen ist, sie mit dem neuen Termin Mitte Mai stärker anzusprechen.“


Afrikanische Favoriten im Marathon

Seit sechs Jahren hält der Kenianer Eliud Kiplagat den Streckenrekord beim Salzburg Marathon. Ein starkes Quartett an Spitzenläufern und die gute Wetterprognose sind beste Voraussetzungen dafür, dass diese Marke am Sonntag attackiert wird. Die Kenianer Stephen Kipngetich Katam, Sieger des Belgrad Marathon 2017 (PB: 2:14:08 Stunden) und Rogers Kipchrichir Melly, Zweiter des Münster Marathon 2016 (PB: 2:13:38) haben bereits Marathon-Erfahrung in Europa und wollen auf der flachen Salzburger Marathonstrecke ihre „Hausrekorde“ verbessern. Außerdem sind zwei kenianische Marathon-Debütanten am Start. Sowohl Anthony Karinga Maina als auch Philip Kirui haben ihr Leistungspotenzial bereits im Halbmarathon unter Beweis gestellt. Maina hält bei einer Bestleistung von 1:02:36 Stunden, die er 2016 in der Höhenlage von Nairobi markiert hat, Kirui lief 2017 eine Halbmarathon-Zeit von 1:03:11 Stunden.

Bei den Frauen ist die erst 21 Jahre alte Äthiopierin Gadise Gudisa Negese die Favoritin, die ihren ersten Marathon läuft und in der Mozartstadt wichtige Erfahrung für ihre weitere Karriere sammeln will. Ihren ersten Marathon läuft die in Landshut wohnhafte Julia Brugger, die eine Zeit von ca. 2:50 Stunden plant.


Sparkasse Halbmarathon und Hervis-10K Salzburg CityRun

Auch im Sparkasse Halbmarathon und im Hervis-10K Salzburg CityRun sind starke Leistungen zu erwarten. Prominentester Teilnehmer über die Halbmarathon-Distanz ist der 31-jährige Schweizer Marco Kern. Der Sparkasse Halbmarathon ist sein sportlicher Frühjahrs-Höhepunkt, bei dem er gerne seine vor sechs Wochen in Freiburg aufgestellte persönliche Bestleistung von 1:05:57 Stunden unterbieten möchte.

Fünf Wochen nach ihrem ersten Staatsmeistertitel im Marathon in Linz steht Cornelia Stöckl-Moser (SC Leogang) am Start des Hervis-10K Salzburg CityRun, der erstmals nicht in Leopoldskron, sondern mitten im UNESCO-Weltkulturerbe der Salzburger Altstadt startet. Die Pinzgauerin, die sich in naher Zukunft gezielt den Unterdistanzen widmen möchte, gewann vor einem Jahr den Salzburger Frauenlauf in einer Zeit von 35:16 Minuten – Salzburger Landesrekord im 10km-Straßenlauf. Stöckl-Moser schnürt am Wochenende gleich zweimal die Laufschuhe: Am Freitagabend startet sie beim Salzburger Frauenlauf über 5,5km-Lauf und ist damit auch Favoritin auf den Gesamtsieg in der Spezial-Kombiwertung, bestehend aus Salzburger Frauenlauf und Hervis-10K Salzburg CityRun.

Zwischen ihrem erstmaligen Gewinn des Staatsmeistertitels im Marathon in Linz und ihrem Auftritt bei den Lauffestspielen der Mozartstadt hat sie ihren langjährigen Partner Andreas Stöckl geheiratet. Stöckl ist ebenfalls begeisterter Läufer und nimmt am Sparkasse Halbmarathon mit guten Chancen auf einen Spitzenplatz teil.

Der zweifache Paralympics-Champion Thomas Geierspichler bestreitet heuer mit seinem Rennrollstuhl den Hervis-10K Salzburg CityRun.


Comeback der Hyundai Staffelmarathon

Erstmals seit 2013 steht eine Marathon-Staffel im Programm der Lauffestspiele der Mozartstadt. Beim Hyundai Staffelmarathon teilen sich vier Läuferinnen und Läufer die 42,195 Kilometer lange Distanz auf. Zur flexibleren Zusammenstellung der Staffeln wird die Distanz nicht in vier gleiche Etappen aufgeteilt. Läufer/in eins und drei absolvieren jeweils eine Strecke von 15,2 Kilometern und übergeben vor der Stiegl Brauwelt ihren Nachfolger/innen, die noch 5,9 Kilometer laufen. Am Ferdinand-Hanusch-Platz dürfen die ersten drei Läufer/innen einer Staffel wieder ins Rennen einsteigen, um gemeinsam mit dem/der Schlussläufer/in die letzten Meter des Hyundai Staffelmarathon genießen zu können.

Die Österreichische Sporthilfe stellt zwei Staffelteams mit prominenten österreichischen Sportlerinnen und Sportlern. Team Sporthilfe-Hyundai 1 wird von Salzburgs aktuell bestem Marathonläufer Peter Herzog (Union Salzburg LA) als Startläufer angeführt. Er übergibt nach 15,2 Kilometern an Snowboarderin Sabine Schöffmann, es vollenden Skispringern Chiara Hölzl und Schlussläufer Daniel Leutgeb, ein junger Judoka. Team Sporthilfe-Hyundai 2 besteht aus den Eisschnellläufern Linus Heidegger und Gabriel Odor, Ringerin Martina Kuenz und Snowboarder Arvid Auner.


Salzburger Frauenlauf eröffnet Wochenende der Lauffestspiele

Zum ersten Mal eröffnet der Salzburger Frauenlauf die dreitägigen Lauffestspiele der Mozartstadt mit Start um 19:15 Uhr (19:20 Uhr die Teilnehmerinnen an „Frau walkt!“ by Bio Austria) im Volksgarten. Abgesehen vom neuen Termin bleibt alles beim Alten. Die 5,5km-Strecke führt vom Volksgarten das Salzachufer entlang bis zum Wilhelm-Kaufmann-Steg und am gegenüberliegenden Ufer zurück bis zur Karolinger Brücke und von dort ins Ziel in der Hundertwasserallee.

An die 1.200 Läuferinnen und Walkerinnen werden dieses besondere Lauferlebnis genießen, der neue Termin am Freitagabend ist attraktiv. Zumindest haben sich bereits mehr Teilnehmerinnen angemeldet als beim Salzburger Frauenlauf 2018 im 5,5km-Lauf & Walk.


Vieles neu beim 16. Salzburg Marathon

Bei seiner 16. Auflage kehrt der Salzburg Marathon in die klassische Altstadt zurück. Erstmals seit 2012 starten die Hauptbewerbe am Ferdinand-Hanusch-Platz mit Startaufstellung in der Griesgasse (der Startschuss für den Hervis-10K Salzburg CityRun fällt in der Hofstallgasse). Mit dem Zieleinlauf auf dem orangen Teppich vor dem Festspielhaus mit perfektem Blick auf die Festung Hohensalzburg bietet der Salzburg Marathon seinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen herausragenden Höhepunkt als Finale des Lauferlebnisses Lauffestspiele der Mozartstadt.

Am Freitag und Samstag bietet der weitläufe Volksgarten den Lauffestspielen der Mozartstadt eine neue Heimat. Die SportMall@Salzburg Marathon, Salzburgs größte internationale Sportmesse, in die die Startnummernabholung für alle Laufbegeisterten inkludiert ist, findet am Freitag und Samstag in der Eisarena Volksgarten statt.


Rekordbeteiligung beim Junior-Marathon

Für die emotionalsten Augenblicke des Salzburger Lauf-Wochenendes sorgen traditionell die Bewerbe des Junior-Marathon am Samstagnachmittag. So viele Kinder und Jugendliche wie noch nie haben sich für die nach Altersklassen aufgeteilten Rennen des Junior-Marathon angemeldet und reisen aus dem gesamten Bundesland und dem benachbarten Bayern in die Landeshauptstadt. Garant dafür ist die seit Jahren sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Salzburger Bildungsdirektor Dipl. Päd. Rudolf Mair und Fachinspektor Mag. Robert Tschaut sowie zahlreichen Salzburger Schulen, Direktoren und Lehrkräften.
Die neue Laufstrecke für den motivierten Lauf-Nachwuchs führt durch den Volksgarten. Die Altersklassen U8 und U10 laufen eine Runde (960m), die Altersklassen U12, U14, U16 und U18 laufen zwei Runden (1.920 m). Die Kleinsten (U6) absolvieren eine Runde um den Volksgartenteich (ca. 480m).


Beim Pressegespräch des Salzburg Marathon am 14. Mai im Business Quartier der Salzburger Sparkasse kam es zu folgenden Statements:

Bernhard Auinger | Bürgermeister-Stellvertreter der Stadt Salzburg
„Der Salzburg Marathon ist nicht nur ein Fixpunkt im heimischen Sportkalender sondern auch Salzburgs größte Aktivsportveranstaltung. Die Stadt Salzburg ist seit dem Beginn im Jahr 2004 Kooperationspartner des Salzburg Marathon und unterstützt dieses Laufhighlight mit 22.000 Euro. Bei diesem Projekt ziehen alle an einem Strang. Politik und Verwaltung stehen zu hundert Prozent zum Salzburg Marathon. Auf diese konstruktive Zusammenarbeit können wir zurecht stolz sein.

Der Salzburg Marathon bündelt sportliches Engagement, wirtschaftlich-touristische Aspekte, ökologische Überlegungen, soziale Hingabe, Solidarität und Kultur zu einem Gesamtereignis. Sport und Bewegung haben vielfältige positive Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen jeden Alters. Von 17.–19. Mai ist sicher für alle Menschen etwas Spannendes dabei.“

Markus Sattel | Vorstandsdirektor der Salzburger Sparkasse
„Als sportliche Bank unterstützt die Erste Bank – Sparkasse rund 230 Laufbewerbe jährlich und ist seit Anbeginn treuer Partner des Salzburg Marathon. Erste Bank – Sparkasse und Laufen, das passt einfach perfekt zueinander. Wir freuen uns, auf viele #glaubandich-Momente am kommenden Wochenende, wenn die Läuferinnen und Läufer mit viel Freude über die Ziellinie laufen“.

Dr. Sandra Wogler-Meyer | Geschäftsführerin Altstadt Salzburg Verband
„Ich freue mich sehr darüber, dass sich Start und Ziel der Hauptbewerbe des Salzburg Marathon wieder in der Altstadt befinden. Die Salzburger Altstadt ist ein Marathon-Fan. Ein internationales Publikum erlebt die Schönheit der Altstadt laufend und trägt diese fantastischen Eindrücke in die ganze Welt hinaus. Diese herrliche Kulisse bietet den Läuferinnen und Läufern ein wirklich einzigartiges Erlebnis.“

Mag. Bert Brugger | Geschäftsführer Tourismus Salzburg GmbH
„Der Salzburg Marathon bringt zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Ausland und ihre Begleitpersonen in die Stadt. Das erzeugt einen sehr relevanten wirtschaftlichen Faktor. Der Salzburg Marathon hat sich sehr gut entwickelt, ist organisch gewachsen und verbindet auf optimale Art und Weise sportliche Aktivität mit schönen Orten – das trifft den Zeitgeist.“

Maria Graf, MA | Austrian Doctors, Einsatzkoordination
„Gemeinsam mit den German Doctors und den Swiss Doctors führen die Ärzte der Austrian Doctors 360 ehrenamtliche Leistungen in Nationen durch, in denen die Bevölkerung unter ärmlichen Verhältnissen oder in entlegenen Dörfern lebt. Für die Austrian Doctors ist es eine grandiose Möglichkeit, in seiner Gründerstadt im Rahmen einer Laufveranstaltung aufzutreten, die für Vielfalt steht. Jeder, der sich eine Startnummer für den Coca-Cola Integrationslauf kauft, ermöglicht mit diesem Beitrag einem Kind in Bangladesch, einen Monat lang in die Schule zu gehen – Materialien, Lehrkräfte und eine warme Mahlzeit täglich inklusive.“

Johannes Langer | Veranstalter Salzburg Marathon
„Ich freue mich sehr, dass so viele Läuferinnen und Läufer bei den Lauffestspielen der Mozartstadt 2019 dabei sein werden wie nie zuvor. Sie genießen in der Stadt Salzburg eine herrliche Bühne für ein fantastisches Lauferlebnis mit vielen weltbekannten Sehenswürdigkeiten, die sie im Laufschritt direkt passieren. Außerdem zeichnet das vielfältige Sportprogramm die dreitägigen Lauffestspiele der Mozartstadt aus, welches eine harmonische Verbindung mit wichtigen Bereichen wie Kultur, Ökologie, biologische Ernährung und soziale Wärme bildet.“