Die Mozartstadt im Lauffieber

v.l. Laura Zehetner (Pressearbeit Salzburger Sparkasse), Andreas Gfrerer (Obmann Altstadtverband Salzburg), Bernhard Auinger (Bürgermeister-Stellvertreter Stadt Salzburg), Johannes Langer (Veranstalter Lauffestspiele der Mozartstadt), Rasin Kamali (Presse

Die Mozartstadt im Lauffieber

Die dreijährige Pause der Lauffestspiele der Mozartstadt ist endlich vorbei. Das Comeback gelingt mit einem stimmungsvollen Läufertreff von Salzburgerinnen und Salzburgern gemeinsam mit Laufbegeisterten aus den restlichen Bundesländern und 60 Nationen. Im Fokus steht das motivierende Miteinander in friedlichem Rahmen, aus sportlicher Sicht die ÖLV-Staatsmeisterschaften im Marathon.


Die Lust aufs Laufen war in den letzten beiden Jahren ungebrochen, teilweise sogar verstärkt. Das zeigen diverse Befunde aus Umfragen und analytischen Beobachtungen. Das Comeback des gemeinsamen Laufens bringt auch die Lauffestspiele der Mozartstadt zurück auf die Laufbühne. „Für Tausende Laufbegeisterte ist es eine große Freude, dass der Salzburg Marathon nach dreijähriger Pause mit einem Programm der Extraklasse stattfindet“, freut sich Bürgermeister-Stellvertreter Bernhard Auinger. Seit der ersten Stunde von Salzburgs größtem Aktivsportevent ist die Stadt Salzburg Kooperationspartnerin des Salzburg Marathon, eine Partnerschaft, die auch während der Pandemie auf stabilen Beinen stand.


„Laufen verbindet!“

Das Comeback des gemeinsamen Laufens hat für Veranstalter Johannes Langer in diesem Jahr besondere Bedeutung: „Endlich können wir die Lauflust wieder mit dem besonderen Erlebnisfaktor garnieren – und das alles bei einem stimmungsvollen, internationalen Laufevent.“ Die Aktivwoche wurde mit ersten Initiativen und Programmpunkten bereits eröffnet und findet im abwechslungsreichen Bewerbsprogramm am Wochenende ihren Höhepunkt. „Laufen verbindet!“, betont Langer, der die Sehnsucht auf die Rückkehr der gemeinsamen Laufrunden und des Hinfieberns und Hinarbeitens auf Wettkampfziele in den vergangenen Monaten verstärkt aus der Laufszene heraus gespürt hat.


Lauffestspiele bringen Bewegung in die Stadt

Das Comeback der Lauffestspiele bringt das Laufen und die sportliche Atmosphäre des Events zurück in das Salzburger Stadtleben. „Diese internationale Großveranstaltung führt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der bewegten Stadt Salzburg und motiviert Tausende Menschen zu noch mehr Bewegung – ein sehr wichtiger Impuls“, ergänzt Auinger. Dr. Sandra Woglar-Meyer, Geschäftsführerin des Altstadtverband Salzburg, verspürt die Vorfreude, dass die Salzburger Altstadt eine Woche lang ganz im Zeichen des Laufsports steht: „Diese hochkarätige Sportveranstaltung zieht erfreulicherweise viele Gäste aus dem In- und Ausland an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Salzburg Marathon und den weiteren Laufbewerben der Lauffestspiele der Mozartstadt werden in den kommenden Tagen die Altstadt nicht nur ,sportlich’ beleben, sondern sie werden auch einen positiven wirtschaftlichen Einfluss auf die innerstädtischen Geschäfte, Hotellerie- und Gastronomiebetriebe haben. Der gute Warenmix und das vielfältige Kulinarik-Angebot inmitten des einzigartigen Ambiente der Altstadt werden für erlebnisreiche Abwechslung bei den Lauffestspielen sorgen.“ Der Altstadtverband Salzburg begleitet den Salzburg Marathon seit Anbeginn als treuer Partner und Förderer.

MMag. Bert Brugger, Geschäftsführer der Tourismus Salzburg GmbH, ebenfalls seit je her treuer Partner und Förderer des Salzburg Marathon, lenkt den Fokus auf die Erlebnisqualität bei den Lauffestspielen: „Die Attraktivität von Städten wird ganz wesentlich von der Qualität und Einzigartigkeit ihrer Veranstaltungen, Festivals und konkreter Erlebnisse getragen. Der Salzburg Marathon überzeugt als großartiges Gesamterlebnis Teilnehmende wie Fans und zeichnet Salzburg Jahr für Jahr auch als Austragungsort dieses unvergleichlichen Lauffestivals aus.“


Ein Laufevent der Vielseitigkeit

Am Lauf-Wochenende der Lauffestspiele der Mozartstadt findet jedes Laufbedürfnis und jedes Laufziel in einem vielseitigen Bewerbs- und Unterhaltungsprogramm seinen Platz. „Es ist uns seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen, den Laufsport in seiner Gesamtheit darzustellen. Und das mitten in der Stadt mit der einzigartigen Verbindung zwischen Sport und Kultur sowie der Garantie einer wunderbaren Kulisse und eines tollen Erlebnisses“, unterstreicht Langer. Die Hauptbewerbe gehen am Sonntag, 15. Mai über die Bühne – neben der 19. Auflage des Salzburg Marathon mit den ÖLV-Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften der Mastersklassen sind das der Sparkasse Halbmarathon, der Hyundai Staffelmarathon und der Hervis-10K Salzburg CityRun. Der gemeinsame Zieleinlauf aller Sonntagsbewerbe befindet sich in der Hofstallgasse vor dem Großen Festspielhaus, wo der 10km-Lauf als erster Bewerb des Sonntags um 8:45 Uhr auch startet. Die drei anderen Bewerbe erhalten ihr Startsignal um 9 Uhr (9:10 Staffelmarathon) am Ferdinand-Hanusch-Platz mit Startaufstellung in der Griesgasse.

Am Samstag, 14. Mai steht der Volksgarten ganz im Zeichen der Familie, der Charity und der Emotionen: Das weitläufige Gelände verwandelt sich bei der Bunten Sportpalette in eine große Sport- und Bewegungsarena. An 16 Sport-und Bewegungsstationen, betreut durch Sportverbände und Vereine, erleben Kinder und Jugendliche verschiedene Sport- und Bewegungsarten hautnah. Auf der Laufstrecke gehen die Rennen des Junior-Marathon und der Charity-Event #OneMileForASmile – Inclusion Run by Coca-Cola über die Bühne. Auftakt ins Wochenendprogramm bildet am Freitag die zweitägige SportMall in der Eisarena und der Salzburger Frauenlauf bei Sonnenuntergangatmosphäre im Volksgarten. Der Salzburger Frauenlauf geht in seine 14. Auflage und ist fix verankert als erstes sportliches Highlight des Wochenendes mit dem 5,5km-Lauf und dem „Frau walkt!“ by Bio Austria über dieselbe Distanz.


Marathon so groß wie 2019

Vom ersten Augenblick der Geschichte des Salzburg Marathon war die Salzburger Sparkasse als treuer Partner mit an Bord. Laura Zehetner, bei der Salzburger Sparkasse für die Pressearbeit und Marktforschung verantwortlich, freut sich auf die motivierende Atmosphäre, die das Läuferfeld ausstrahlt: „Es ist jedes Mal wieder ein besonderes Highlight, wenn sich unsere Stadt in eine Bühne für Hobbyläuferinnen und Hobbyläufer bis hin zu leistungsorientierten und Profiläuferinnen und Profiläufern verwandelt. Bestimmt werden zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren ganz persönlichen #glaubandich-Moment erleben und beweisen, was alles möglich ist, wenn jemand an sich glaubt.“

Der Sparkasse Halbmarathon ist der teilnehmerstärkste Bewerb des Wochenendes. Besonders gut liefen die Anmeldungen für den Marathon, dessen Dimensionen das Anmeldeergebnis aus dem Jahr 2019 sogar leicht übertreffen und ein internationales Teilnehmerfeld mit starkem Schwerpunkt auf Marathon-Gäste aus europäischen Ländern bilden. Langer blickt zurück: „Der Start am Sonntag bildet das Finale einer langen Vorbereitungstour, die uns seit dem letzten Sommer durch viele Länder Europas und in den letzten Wochen durch die Aktion ,Salzburg läuft!‘ bei vielen Lauftreffs in Stadt und Land Salzburg mit den Läuferinnen und Läufern verbunden hat. Mit dem Nennergebnis wird unser Konzept bestätigt und der von uns betriebene Aufwand belohnt – eine wichtige Motivationsspritze für uns als Veranstalter, diesen Weg die kommenden Jahre weiterzugehen.“


Wutti Favoritin auf Staatsmeistertitel

Sportlicher Höhepunkt des Wochenendes ist der Salzburg Marathon, in dessen Rahmen die ÖLV-Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften der Mastersklasse ausgetragen werden. Favoritin auf den Titel bei den Frauen ist Eva Wutti (SU TRI STYRIA), die sich nach einem verspäteten Trainingseinstieg in den letzten Wochen durch systematische Trainingsarbeit gut in Form gebracht hat und beim Salzburg Marathon die EM-Qualifikation für München anvisiert. Eine Direktqualifikation ist mit einer Leistung unter 2:32:00 Stunden möglich, mit einer guten Leistung in Salzburg könnte die Kärntnerin zudem ihre Weltranglistenposition für die internationalen Meisterschaften im Sommer verbessern.

Im Rennen der Männer könnte es zu einem spannenden Dreikampf um den Staatsmeistertitel kommen. Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team), der in diesem Frühjahr seine Halbmarathon-Bestleistung zweimal gesteigert hat (zuletzt auf 1:05:35 Stunden in Wien), geht in seinen dritten Marathon und ist optimistisch, seine Bestleistung von 2:29:23 Stunden deutlich verbessern zu können. Isaac Toroitich Kosgei (TGW Zehnkampf Union) war bereits zweimal Marathon- Staatsmeister, auch 2018, als der Titel zuletzt beim Salzburg Marathon vergeben wurde. Damals lief er eine Zeit von 2:20:59 Stunden und als Zweiter der Gesamtwertung über die Ziellinie. Im Herbst 2021 gewann der 41-Jährige den Drei Länder Marathon in persönlicher Bestleistung von 2:19:41 Stunden. Der dritte Medaillenkandidat ist Georg Schrank (runninGraz), im Herbst in einer Zeit von 2:24:50 Stunden Fünfter beim Graz Marathon. Vor gut zwei Wochen absolvierte er den Halbmarathon beim Vienna City Marathon in 1:08:08 Stunden, als Bauernfeind gewann.


Ein besonderes Teamerlebnis

Ein besonderes Teamerlebnis, und damit ein kräftiges Symbol für das Miteinander, bietet der Hyundai Staffelmarathon. Vier Läuferinnen und Läufer teilen sich die Marathondistanz in zwei 15,2 Kilometer lange Etappen und zwei 5,9 Kilometer lange Etappen. Peter Herzog startet gemeinsam mit Skisprung-Team- Olympiasieger Jan Hörl und zwei Hobbyläuferinnen und Hobbyläufer, die per Gewinnspiel von Hervis ausgelost werden, in einer Sporthilfe-Staffel. „Die Laufgemeinschaft ist eine große Familie und eigentlich ist jeder Laufevent ein Teamerlebnis. Aber dieses wird ein besonderes“, freut sich der Olympia-Teilnehmer und ÖLV-Marathon-Rekordhalter. Der Premium-Mobilitätspartner des Salzburg Marathon, seit drei Jahrzehnten auf dem heimischen Markt, teilt nicht nur die Leidenschaft für das Gemeinsame, sondern auch für Ausdauer und Durchhaltevermögen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lauffestspiele: „Weiter und schneller – und das Ganze klimafreundlich. Das sind die Parallelen, die das Motto beschreiben, mit denen wir die Lauffestspiele der Mozartstadt unterstützen“, erklärt Rasin Kamali, Pressesprecher von Hyundai. „Bei den Lauffestspielen wird Nachhaltigkeit großgeschrieben – das passt perfekt zu Hyundai. Alle Begleitfahrzeuge sind emissionsfrei unterwegs.“

Auf seinen Auftritt bei seinem Heimrennen wollte Herzog, der sich Richtung Europacup über 10.000m Ende Mai orientiert, keinesfalls verpassen. „Dieses besondere Wettkampffeeling gemeinsam mit Tausenden Läuferinnen und Läufer, das ist unheimlich motivierend und bereichernd. Laufveranstaltungen stehen für gemeinsames Laufen und gemeinsamen Austausch unter Gleichgesinnten“, so der Pinzgauer über wichtige Trainingskilometer mit Startnummer. Kamali ergänzt: „Beim Hyundai Staffelmarathon gilt: Motivation, Teamgeist, Zusammenhalt, Mitfiebern, alles geben fürs Team!