Gemeinsam helfen! Charity-Projekte beim Salzburg Marathon

Das Hauptaugenmerk beim Salzburg Marathon liegt naturgemäß auf dem Sport. Gleichzeitig möchten wir aber nicht jene Menschen vergessen, die nicht so viel Glück in ihrem Leben haben. Deshalb ist uns auch die Charity im Rahmen der Lauffestspiele in der Mozartstadt ein wichtiges Anliegen. Der Salzburg Marathon und seine Teilnehmer unterstützen mittlerweile Charity-Projekte, die auch über die nationalen Grenzen hinaus aktiv sind.

Über 350.000 Euro wurden in den vergangenen 14 Jahren vom und beim Salzburg Marathon für unterschiedliche Initiativen gesammelt. Auch 2018 steht der Event wieder ganz im Zeichen der Mitmenschlichkeit. Mitlaufen und spenden ist ganz einfach.


„One Mile for a Smile!“

Jeder Schritt, jede Meile wird helfen, das Leben von Kindern sicherer und wertvoller zu machen. Als abschließender Bewerb des Familiensporttages geht der Integrationslauf über die Distanz von 1.780 Metern in Szene. Start und Ziel befinden sich am Mirabellplatz, gelaufen werden zwei Runden à 890m.

Der Erlös wird auch im Jahr 2018 regionalen Kinderhilfsorganisationen in Salzburg und weltweit zu Gute kommen, die kranke, behinderte und sozial benachteiligte Kinder unterstützen. Einfach anmelden, ein kleine Spende zusätzlich und schon bist du dabei. Gemeinsam laufen für die Menschlichkeit. Helfen kann so einfach sein!


Folgende Charity-Partner haben mit ihren Charity-Projekten ihre Teilnahme beim Integrationslauf am 5. Mai 2018 zugesagt. Du kannst gerne direkt beim Charity-Partner deiner Wahl eine Startnummer kaufen und damit tatkräftig mithelfen, bedürftigen Kindern und Jugendlichen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.
Außerdem glänzten bei den Lauffestspielen 2018 zwei mit zahlreichen Kindern und Jugendlichen am Junior-Marathon teilnehmende Schulen mit eigenen Charity-Projekten. Unter der Leitung von Ulrike Jonsson sammelten die Schülerinnen und Schüler der BORG Oberndorf Spenden für Kinder, die an Neurofibromatose leiden. Diverse Sponsoren beteiligten sich an der Aktion und spendeten € 2,- für jede Schülerin und jeden Schüler des BORG Oberndorf, der/die beim Junior-Marathon an den Start ging. Pauline Erhart vom Akademischen Gymnasium in Salzburg führte das Charity-Projekt ihrer verstorbenen Kollegin Petra Eisenknapp fort. Das Lehrerkollegium spendete für jede/n am Junior-Marathon teilnehmenden Schüler/in der Schule € 10,- zu Gunsten eines Bauprojekts einer Schule in Tansania. Beide Schulen übergaben Schecks im Rahmen der Siegerehrung des Junior-Marathon.

  • Caritas

    Vorschulprojekt Beth Aleph


    Ob für die Kinder der zahlreichen afrikanischen und asiatischen Arbeitsmigrantinnen und Arbeitsmigranten im Libanon oder zunehmend auch für diejenigen, die mit ihren Familien vor Krieg und Terror aus Syrien fliehen mussten: Im Beth Aleph Vorschul-Projekt erhalten Kinder, was ihnen sonst aufgrund fehlender Dokumente verwehrt bleiben würde: Zugang zu Schule und Bildung, Schutz, Fürsorge und Normalität.


    Ziel des Projekts ist die bestmögliche Vorbereitung der Kinder in ihren Einstieg ins Regelschulsystem sowie ihre bestmögliche Versorgung und Betreuung.


    Caritas Salzburg

  • Verein Jojo

    Allein im Bundesland Salzburg leben rund 6.000 Kinder und Jugendliche mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Zwei von drei betroffenen Kindern leiden in ihrem späteren Leben selbst an einer psychischen Beeinträchtigung.

    Seit mehr als 10 Jahren wirft der Verein JoJo – Kindheit im Schatten mit Sitz in Salzburg ein Licht auf betroffene Kinder. Die präventive, nachhaltige Begleitung der Kinder ist ebenso zentrales Anliegen des Vereins wie die Aufklärung über und Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen -  all dies mit dem Ziel der Gesunderhaltung der Kinder von psychisch erkrankten Eltern.


    Verein Jojo – Kindheit im Schatten

  • panairobi

    panairobi ist ein eingetragener, karitativer Verein in Salzburg, der Straßenkinder in Nairobi unterstützt. Durch Spenden, unter anderem im Rahmen des Salzburg Marathon, ermöglicht panairobi Kindern aus den armen Vierteln der kenianischen Hauptstadt eine Schulausbildung, täglich eine warme Mahlzeit und Betreuung während der Ferien.


    panairobi

  • Wayna Warma

    Mit diesem Projekt, für das im Rahmen des Salzburg Marathon gespendet werden kann, errichtet der Verein Wayna Warma ein Bildungshaus für Straßenkinder in Cusco in Peru. Damit unterstützt Wayna Warma Kinder, die ohne Kranken- und Sozialversicherung, oftmals sogar ohne Dach über dem Kopf, bereits früh Erwachsenenpflichten übernehmen und sich oft mit illegalen Gelegenheitsarbeiten oder Betteln durch ihr junges Leben kämpfen müssen.


    Wayna Warma

  • SoRiNaTu

    Der Verein SoriNaTu hat in Nsoatre (Ghana) ein großes Grundstück erworben und mit dem Bau eines Kinderheimes mit integrierter Schule begonnen. Dieses Projekt wird mit Spendengelder unterstützt. Beim Salzburg Marathon verkauft SoriNaTu im Zielgelände afrikanische Armbänder, Lesezeichen usw. Die Einnahmen daraus kommen diesem Projekt zu Gute.


    SoriNaTu

  • Hiketides

    Hiketides ist altgriechisch und bedeutet die „Schutzbefohlenen“.

    Das dolmetschergestützte Angebot richtet sich an geflüchtete Kinder und Erwachsene, die an seelischen Wunden leiden, die Krieg, Gewalt und Flucht verursacht haben.

    Mit Ihrer Unterstützung und Spende beim Salzburg Marathon helfen Sie mit, dass Kriegstraumatisierte Erlebtes verarbeiten und gestärkt sind für die nächsten Schritte in Österreich!


    Hiketides Salzburg

  • Little Flower - Eine Jugend blüht auf

    Verein zur Unterstützung von Entwicklungshilfeprojekten in Indien
     
    Claudia Vilanek erlebte 1983 während eines Auslandsaufenthalts in Indien hautnah in einem Lepradorf nahe der nepalesischen Grenze im Bundesstatt Bihar Armut, Krankheit, Ausgestoßen sein... aber auch die Hoffnung derer, die sich aufrichten, die anpacken und die geführt durch einen Visionär, dem Gründer des Projektes Bruder Christdas erste Gehversuche in ein besseres Leben machten und so langsam ihre Würde zurückgewannen.

    Geprägt von dieser Erfahrung gründete sie den Verein Little Flower, um Menschen, vor allem Leprakranke in dieser Region und ihre nachfolgenden gesunden Generationen zu unterstützen. Seit 35 Jahren existiert nun diese NGO mit Sitz in Salzburg:
     
    „Heute konzentriert sich unsere Arbeit vor allem auf die Kinder dieser Leprakranken Eltern, denen wir eine solide Schulausbildung und weiterführende Berufsausbildungen sowie Collegeabschlüsse durch Stipendien ermöglichen möchten. Die Kinder kommen aus dem ärmsten Bundesstaat Indiens, aus Bihar, wo auch die Anzahl und Dichte von Leprakranken weitaus am höchsten ist. Uns ist es ein spezielles Anliegen, hier die Mädchen zu fördern und damit ihre Zukunft nachhaltig zu sichern“, sagt Vilanek.


    www.littleflower.at

     
     
     

  • mirno more friedensflotte


    Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu begleiten ist eines der Ziele der „mirno more friedensflotte salzburg“.


    mirno more friedensflotte salzburg

  • Lebenshilfe Salzburg

    Die Lebenshilfe begleitet Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung bei einem selbstbestimmten und erfüllten Leben inmitten unserer Gesellschaft.

    Sie setzt sich mutig dafür ein, dass die Gesellschaft Menschen mit Beeinträchtigung als selbstverständlicher und gleichberechtigte Akteure anerkennt und entsprechende Brücken baut. Daher freuen wir uns, dass wir beim Integrationslauf dabei sind und dass die Salzburg Wohnbau uns den Start ermöglicht.

    Lebenshilfe Salzburg